a
HSG Männer I - Saisonvorschau

Saisonvorschau 2017/18 – Männer-Landesliga Nord       

 

Was sich im ersten Moment etwas abwertend anhört, war wohl eher mit einer Portion Respekt vor der Leistung, die in unserem Dorf (genauer gesagt sind es ja 3 Dörfer) vollbracht wird.

 

Nach 5-jähriger Abstinenz sind wir wieder zurück. Dem bitteren Abstieg, von 2012 als uns im Prinzip ein mickriges Törchen fehlte, folgte eine gefühlt recht lange Durststrecke. Als uns dann 2016 auch noch 3 hoffnungsvolle Talente aus der A-Jugend verließen, dachten nur wenige an einen Wiederaufstieg.

Doch die Krise nutzten wir als Chance. Wir suchten nach Verbesserungsmöglichkeiten und standen wieder auf. Die verbliebenen Jungs rückten näher zusammen und lieferten dann eine tolle Saison, an deren Ende zu Recht die Meisterschaft und der Aufstieg in die Landesliga stand.

 

Jetzt sind wir zurück und das kleine gallische Dorf trifft auf die Übermacht der „römischen Legionen“. Da sind Vereine wie der TV Hersfeld, die MT Melsungen, die HSG Baunatal, der TSV Eschwege , die alle schon einmal in der Oberliga spielten. Hinzu kommen mit Wanfried, Hofgeismar, Rotenburg und Großenlüder Teams, die schon zum Inventar der Landesliga zählen. Dittershausen, Fuldatal und Wehlheiden kennen wir aus den Duellen um den Aufstieg aus der BOL. Sie sind mittlerweile ebenfalls in der Liga etabliert. Unsere Mitaufsteiger sind Ost/Mosheim und Körle aus der BOL Hersfeld/Melsungen.

 

Aber was macht die kleinen Gallier stark?

Auch wenn sie sich manchmal streiten, wenn es hart auf hart kommt, halten sie zusammen und kämpfen als TEAM. Wir sind aus der schwierigen Situation 2016 gestärkt hervorgegangen. Wir hatten nicht unbedingt die besten Einzelspieler , sondern sind als stärkste Mannschaft aufgestiegen.

 

Dazu muss natürlich auch List und Tücke kommen. Wir wollen unseren Stil weiterspielen. Taktisch können wir sicher mithalten. Unsere Stärken liegen in der Ausgeglichenheit und in der Positionsvariabilität. Die Jungs spielen nahezu alle mindestens 2 Positionen, auf denen sie ihre unterschiedlichen Qualitäten ins Spiel einbringen. Deswegen gibt es bei uns keine „erste Sechs“. Das macht uns schwer ausrechenbar.

Diese Flexibilität wollen wir auch in der Abwehr präsentieren. In der Vorbereitung haben wir 3 Deckungssysteme mit unterschiedlicher offensiver Ausrichtung eingeübt. Hiermit wollen wir den Gegner vor unterschiedliche Aufgaben stellen. Insbesondere wollen wir natürlich offensiv und aggressiv decken, um den körperlichen Vorteilen, die andere Teams haben, entgegen zu treten. Wir freuen uns über die Rückkehr von Joshua Sturm, der unser Spiel in Abwehr und Angriff noch variabler macht. Es ist unser großer Vorteil, dass wir keine „echten“ Neuzugänge integrieren mussten. So konnten wir an den kleinen Stellschrauben weiterarbeiten. Neben den Stammkräften, konnten wir in der Vorbereitung auch die A-Jugendlichen Jannik B., Glenn, Michael und Lennart weiter ans Team heranführen. Sie werden sicherlich ihre Chance bekommen. Nico, Heinrich, Nils, Andre und Tobi haben sehr gut in der Vorbereitung gearbeitet und werden noch mal einen Sprung nach vorne machen. Auch die „alten Gallier“ Steffen, Lars, Johannes, Jannik F, Julian, Patti und Marek sind noch lange nicht am Ende ihrer Möglichkeiten. Das gilt für das ganze Team.

Ein guter Start in eine Saison ist zwar nicht unwichtig, aber wie auch immer, wir werden in der Saison weiter konsequent als Trainerteam – Ralf, Gerdi („Schön, dass du dabei bist“- Danke Marcel), Uwe und WT – mit den Jungs arbeiten, um ihr großes Potenzial weiter auszuschöpfen.

 

„Mer zusamme, mer sin eins.“

Vor allem aber bestechen die Gallier durch ihre Moral und ihren Zusammenhalt. UND ohne die gallischen Tugenden Kampf, Wille und Einsatz ist den „Römern“ nicht beizukommen.

 

„Zuhause ist, wo alle an dich glauben und dein Herz schneller schlägt.“

In der neuen Heimspielstätte, der Berufsschulhalle Korbach, fühlen wir uns schon recht wohl. Wir kennen sie aus den Trainingseinheiten. Wir wollen sie aber zu unserer Festung  machen. Dabei hoffen wir auf die lautstarke Rückdeckung unserer treuen Fans.

 

„Auswärts ist, wo du über dich hinauswächst.“

Dennoch werden wir nicht allein über die Heimspiele unsere Ziele erreichen. Das soll auf jeden Fall der Klassenerhalt sein. Dazu werden wir jedes Spiel mit dem festen Willen angehen, dieses auch zu gewinnen. So gut die anderen Teams auch sind: Wir werden in keinem Spiel chancenlos sein!!!

Und am Ende, das kennen wir aus den Abenteuern der Gallier, soll natürlich das traditionelle Siegerbankett stehen, das wir dann mit unseren Fans begehen wollen. Egal ob in Korbach oder anderswo:

„Mer zusamme, mer sin eins“